Fach-Abi ade…und dann?!

Von einem, der die FOS abbrach...

| um ganz neue Perspektiven für sich zu entdecken |

| So geschehen im März 2009: Felix (damals 18 Jahre), FOS-Schüler in Landsberg im Technik-Zweig übersteht die Probezeit nicht. Ausgerechnet wegen der Noten im Fach IT fliegt er raus. Etwas orientierungslos überbrückt er nach dem FOS-Abbruch erstmal mit Jobs, bis ihm bei der Agentur für Arbeit eine Ausbildungsstelle als Elektroniker für Geräte & Systeme in Eresing angeboten wird…

Techniker bei opdi-tex | Felix Lesser
Felix Lesser an seinem Arbeitsplatz beim Designen von Platinen-Layouts.

Und er probiert es aus. Da er selber schon an PC’s geschraubt hat und sich durchaus als elektronik-affin einschätzt, bewirbt er sich auf diese Stelle bei der opdi-tex GmbH im Gewerbegebiet Eresing: einer mittelständisch inhabergeführten Sensor-Manufaktur, die Maschinen das Sehen beibringt …und er bleibt!

Next step: vom Azubi zum Techniker

Seine Ausbildung beginnt er ganz offiziell im September 2009. Sie wird immerhin 3,5 Jahre dauern. Dank besonders guter Noten schaffte es in nur 3 Jahren und wird 2012 übernommen.

2014 entschliesst sich Felix dann seinen Techniker zu machen, genauer gesagt den Elektrotechniker für Informationstechnik (IHK). Ein Entschluss, bei dem ihn auch seine Kollegen unterstützen. Denn immerhin bedeutet dies wiederum 3 Jahre Fernlehrgang an den Eckert-Schulen in München, zusätzlich mit Unterricht an einem Samstag pro Monat und 3 Tagen Blockunterricht im Quartal.

Scheitern gehört zum Leben

opdi-tex Geschäftsführer Karl-Ludwig Schinner
opdi-tex Geschäftsführer Karl-Ludwig Schinner

„Dass Scheitern zum Leben dazu gehört“, davon ist Karl-Ludwig Schinner (CEO opdi-tex GmbH) überzeugt. Deshalb gibt er auch gerne FOS-Abbrechern eine Chance. Und im Fall Felix resultierte seiner Meinung nach daraus auch dessen stärkeres Durchhaltevermögen und die höhere Bereitschaft, Einsatz zu zeigen. Qualitäten, die Felix bis 2017 ziemlich unter Beweis stellen musste.

Seine Zielstrebigkeit und Engagement wurde firmenseitig auch honoriert. Mehrere Tage Sonderurlaub zeigen, dass Weiterbildung und qualifizierter Fachkräftenachwuchs dem Firmengründer und Chef sehr wichtig sind. Und die Bilanz seit der Gründung im Jahr 2000 kann sich sehen lassen: 4 Ingenieure, 1 Techniker und 2 Elektroniker für Geräte und Systeme (wobei einer gerade noch im 3. Lehrjahr ist).

Now & next steps…

Platinen_Layout von opdi-tex
Felix persönliches Steckenpferd: das Platinen-Layout.

Das Einsatzgebiet von Felix heute: Die Fertigungsorganisation und -abwicklung, eine sehr wichtige Postion in unserem mittelständischen Hochtechnologie-Unternehmen mit aktuell 16 Mitarbeitern, aber trotzdem über 2000 erfolgreich arbeitenden Systemen weltweit.

Als Technologie-Partner für die Maschinenbauindustrie entwickelt opdi-tex nämlich komplette Bildverarbeitungs-Systemlösungen in den verschiedensten Branchen: von Automobil bis Verpackung, von Food, über Pharma, Print bis hin zu Textil. Dort unterstützen intelligente Kamerasysteme in Zeiten von Industrie 4.0 beim Produkt-Tracking, bei der Automatisierung von Fertigungsprozessen und dabei, die Produktqualität zu kontrollieren.

Platine unterm Mikroskop
Hier eine fertige Platine unterm Mikroskop

Nur optimal aufeinander abgestimmte hochwertige Komponenten werden diesen Anforderungen gerecht. Um so schnell und effektiv arbeiten zu können, aber trotzdem kompakt zu sein, werden Bildverarbeitungssysteme bei opdi-tex jeweils kundenspezifisch und ganz individuell entwickelt.

Sie umfassen dabei die gesamte Funktionskette: von der Lichtquelle, Optik, Kabelkonfektion und Mechanik, über komplexe Soft- und Hardware-Entwicklung auf SoC-Basis bis hin zur Bedienerschnittstelle per Web und optionaler 3D-Auswertung. In unserer ISO-zertifizierten Manufaktur fertigen wir Serien von 10 bis 1000 in höchster Qualität.

Ausbildung in absoluter Zukunftsbranche gefällig…

Benedikt Rösler
Benedikt Rösler, unser ausgelernter EGS (Elektroniker für Geräte & Systeme)

Die industrielle Bildverarbeitung hat sich zur tragenden Säule von Industrie 4.0 entwickelt. Erst wenn Maschinen sehen und verstehen, sie korrekt und selbsttätig interagieren, können Produktionsprozesse intelligent automatisiert und dadurch Effizienz und Qualität nachhaltig gesteigert werden. 

Wieder ist ein Ausbildungsplatz frei geworden. „Wenn dann hier!“ empfiehlt Benedikt Rösler, frisch ausgelernter Elektroniker für Geräte & Systeme. Wo ist schon der gesamte Produktzyklus greifbar! Individuelle Entwicklung, über den Prototyp, bis zur manufakturmäßigen Fertigung und Wartung finden nämlich größtenteils unter einem Dach statt. Und die Mitarbeit an immer neuen hochtechnologischen Bildverarbeitungssystemen, gestaltet das Arbeiten „viel spannender und sehr abwechslungsreich“, so Benedikt.

„Es geht immer weiter!“
Techniker Felix Lesser bei opdi-tex
Felix Lesser / Elektrotechniker IHK
Fachprofil Informationstechnik

„Es geht immer weiter!“ dies ist Felix‘ Apell, nicht nur an solche, denen es geht wie ihm, die auch die FOS abbrechen. Sondern auch an junge Leute allgemein, die sich noch beruflich in der Findungsphase befinden. Für ihn war und ist es immer noch ein guter Weg und sein nächster Karriereschritt zeichnet sich auch schon wieder ab…

Wenn auch Du eingebunden in ein nettes, hochqualifiziertes Entwicklerteam sein und Einblicke in alle Fertigungsschritte erhalten möchtest, Eigeninitiative mitbringst und trotzdem Teamgeist. Hier bieten sich  interessante Aufgabenfelder in einer stetig wachsenden Zukunftsbranche. Hochtechnologie vom Ammersee ist gefragt. 

Interessiert?! ...dann bewirb Dich jetzt bei opdi-tex!

Bewerbungen an:

…dann sende bitte Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen  per E-Mail an: [ info@opdi-tex.de ]

opdi-tex GmbH  |   Gewerbering 9   |     86922 Eresing

Wir freuen uns Dich kennenzulernen!

Bei Fragen stehen Dir Andrea Sprenger oder Andreas Gareis gern zur Verfügung: Tel. 08193 – 937103