Erfolgreicher IHK Ausbildungsbetrieb

Quereinstieg für EGS-Azubi ermöglicht

| Durchstarten in der Nachwuchsschmiede opdi-tex |

| Beschleunigt ins neue Jahr 2020 und in seine berufliche Zukunft durchstarten, das kann Dominic Jodeit (r.) aus Egling a.d.Paar jetzt mit seiner Elektroniker-Ausbildung bei der opdi-tex GmbH. Ein Glück dass ihm sein neuer Ausbildungsbetrieb in Eresing den verspäteten Quereinstieg ermöglicht und Berufschule und IHK auch zugestimmt haben. Seiner Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme (kurz EGS) steht nun nichts mehr im Wege.

Aktuell gibt es in der Sensor-Manufaktur im Gewerbegebiet von Eresing drei Generationen von EGS-Azubis gleichzeitig: vom frisch ausgelernten über einen im 3. Lehrjahr bis hin zum Neueinsteiger Dominic Jodeit.

Elektroniker für Geräte & Systeme / EGS ...in spe

Qualifizierter Nachwuchs an Fachkräften ist dem Firmengründer und opdi-tex Chef, Karl-Ludwig Schinner aus Dießen, sehr wichtig. Die bisherige Bilanz dieses IHK Ausbildungsbetriebs seit Firmengründung im Jahr 2000 kann sich sehen lassen: 4 Ingenieure, 1 Techniker, 1 Elektroniker und aktuell 2 Lehrlinge. Dazu kommt, dass eine Ausbildung bei opdi-tex meist keine auf drei Jahre begrenzte Zusammenarbeit ist, sondern der Start in eine längerfristige berufliche Zukunft mit Aufstiegschancen.

Neuer EGS-Azubi bei opdi-tex
Herzlich Willkommen! Ausbilder Peter Greiner (l.) mit unserem neuen EGS-Azubi Dominic Jodeit(r.).
IHK Ausbildungsbetrieb Einser-Azubi
opdi-tex ist erfolgreicher IHK-Ausbildungsbetrieb seit über 10 Jahren

 Zukunftsbranche: machine vision + learning

Die industrielle Bildverarbeitung ist in Zeiten von Industrie 4.0 zu einem unverzichtbaren und zugleich zuverlässigen Instrument im industriellen Alltag geworden. Und genau das ist auch die Mission von opdi-tex: „Wir bringen Maschinen das Sehen bei“ heißt es im Firmenslogan. Die Nachfrage nach intelligenten Lösungen bei der Produktions-Automatisierung boomt. Erst wenn Maschinen „sehen und verstehen“, sie korrekt und selbsttätig interagieren, können Produktionsprozesse intelligent automatisiert und dadurch Effizienz und Qualität nachhaltig gesteigert werden.

Gesamter Produktzyklus greifbar

Dafür wird in der Sensor-Manufaktur bei opdi-tex eigene Hard- und Bildverarbeitungs- Software entwickelt. Auch das Prototyping der Scanner, die manufakturmäßige Fertigung und Wartung finden größtenteils unter einem Dach statt. Hier ist noch der „gesamte Produktzyklus greifbar“, betont >> Benedikt Rösler, Ex- und EINSER-Azubi (siehe IHK-Lob oben). Dies gestalte die Mitarbeit „sehr spannend und abwechslungsreich“ und lässt trotzdem genug Raum für Eigeninitiative. Diese Vielseitigkeit mache den Reiz dieser „absolut interessanten Ausbildungsstelle“ aus, lobt er; übrigens einer der 18 IHK-Prüfungsbesten 2019 hier im Landkreis Landsberg.

Mitdenken und Wissen teilen – Ausbilder aus Überzeugung

Auch wenn Röslers nächstes Ziel, die Technikerschule, schon feststeht, bleibt er seinem Ausbildungsbetrieb hier bei opdi-tex bis auf weiteres erhalten. So auch sein Wissen, das er gern mit den jüngeren Azubis teilt: einführen in neue Projekte, zeigen was zu beachten ist wie beispielsweise beim Zusammenbau von 3D-Scannern.

„Gerne etwas beibringen wollen“, so auch das Grundverständnis von Ausbilder Peter Greiner aus Kaufering. Nach entsprechender Einarbeitung und abgestimmte Kontrollen vorausgesetzt, dürfen und sollen die Azubis auch produktiv in dem mittelständischen Unternehmen mitarbeiten. Diese Entlastung schafft wiederum Raum für neue Aufgaben, fördert ein verantwortungsbewusstes Miteinander und Nachwuchs, der selber gerne mitdenkt.

"Gerne etwas beibringen wollen!"
Peter Greiner, Ausbilder bei opdi-tex
Peter Greiner | opdi-tex
...ist Ausbilder aus Überzeugung