#opdiPark ...die sehende Ladesäule

Kamerabasierte Belegungserkennung per künstlicher Intelligenz

Was wäre, wenn… e-Ladesäulen sehen könnten! Denn wie oft werden Parkplätze an Stromtankstellen ordnungswidrig zugeparkt, wo die Ladeinfrastruktur eh noch zu wünschen übrig lässt. Durch Falschparker blockierte Ladestationen sind oftmals Ärgernis für diejenigen, die nötig Strom tanken müssen. Außerdem lässt sich mit einer blockierten Elektro-Ladesäule kein Geld verdienen!

Besetzte o. blockierte Parkplätze an Stromtankstellen „ade“
oder wie Ihre e-Ladesäule trotzdem Geld verdient!

opdi-tex hat mit #opdiPark ein neues Belegungserkennungs-System entwickelt, das per Kamera & KI die ordnungsgemäße Belegung von Elektrotankstellen überprüfen kann. #opdiPark erweitert die Grundfunktionen von Ladesäulen mittels künstlicher Intelligenz um nützliche Funktions-Features, angefangen von der Info zur Parkplatzbelegung über Benutzer-Support via optionaler Kommunikationsschnittstelle bis hin zur möglichen Überwachung bei Beschädigung.

#opdiPark macht Ladesäulen aller Art ➡️benutzerfreundlicher ➡️effizienter ➡️zuverlässiger & ➡️sicherer!

Verbesserung der Ladeinfrastruktur durch #opdiPark

Im Hinblick auf eine zuverlässig verfügbare Ladeinfrastruktur und dem >> Ziel der deutschen Bundesregierung „allerorts & jederzeit“ Strom tanken zu können (Link zum Download: Masterplan Ladeinfrastruktur der Bundesregierung), liefert #opdiPark wichtige Bilddaten.

Ob frei, ordnungsgemäß belegt  oder falsch zugeparkt oder ganz außer Betrieb… tagtäglich unterstützen solch nützliche Informationen e-MobilistInnen und tragen damit zur allgemeinen Akzeptanz von e-Mobilität bei!

Oder erfahren Sie hier, wie Ihre e-Ladesäule trotz Falschparker Geldverdienen könnte.

So funktioniert #opdiPark

Der kamerabasierte Sensor kann bis zu 2 Parkplätze an Ladesäulen überwachen: „frei“, „belegt“ (rechts, links oder beide), „aktiv“ am Laden oder „außer Betrieb“. Die Kamera erfasst selbständig beide Parkplätze und prüft, ob sich darauf Fahrzeuge oder andere Objekte befinden.

Wie aus Bilddaten Entscheidungen werden: Ein neuronales Netz erkennt und ordnet die Objekte im Bildfeld der Kamera in Klassen – ob PKW, Person oder Schneehaufen – und entscheidet, ob diese Infos für die Belegung interessant sind, diese ignoriert werden soll oder wozu deren Auswertung weiterverwendet wird.

opdiPark BelegungserkennungStandardmäßig unterscheidet das per TensorFlow trainierte System 7 Objektklassen: PKW, Personen, Fahrrad, Motorrad, Bus, LKW und die freie Fläche zu 98.5% garantiert! (sogar „open door“ oder „offene Heckklappe“)
Weitere Klassen können gelernt werden.

Der Sensor erkennt auch selbständig, ob das Kamerafeld durch Menschen vor der Säule verdeckt oder nur die Frontscheibe verschmutzt ist.

opdiPark im Wind&Wettereinsatz#opdiPark funktioniert unabhängig von Tageszeit, Licht- und Wetterverhältnissen, trotz Wolken, Regen, Nebel oder Schnee. Er ist für den Außenbereich geeignet und bei Temperaturen von -20 bis +40 Grad betriebsbereit.

Bei zu niedriger Helligkeit passt sich der Sensor automatisch an.
An Standorten mit fehlendem Umgebungslicht kann optional eine Infrarot LED Beleuchtung integriert werden.

KOMPAKT & komplett integrierbar: Mit seinen Maßen (120 x 100 x 40 mm incl. Anschlusssteckern) ist er für den direkten Einbau in die Ladestation konzipiert. Bauseits ist nur ein Kamerafenster mit ca. 15mm Durchmesser im Gehäuse der Ladesäule notwendig. Die internen Montagepunkte sind (in Grenzen) flexibel. #opdiPark kommt somit ganz ohne zusätzlichen Erdbauarbeiten auf der Parkplatz-Bodenfläche aus und braucht auch kein Dach als Montagefläche.

#opdiPark | optionale Funktionen

Notrufassistent für mehr Sicherheit! Per Schall ausgelöst zeichnet der Sensor nach entsprechender Aktivierung Videosequenzen bis zu 5 Minuten mit Bildern im Abstand von 1 sec auf. Für eine Gegensprechanlage ist eine Netzwerkanbindung nötig.

 

Abhilfe bei Zerstörung: Erst die Dokumentation von Beschädigung und Vandalismus ermöglicht eine Ahndung. Basierend auf Erschütterungen oder lauten Geräuschen werden 2-minütige Videos bei 10 sec Bildabstand hinterlegt. 

Das macht e-Ladesäule sicherer und spricht für die Implementierung ein solches Systems. Bei entsprechender Schadenshöhe durch Reparatur oder Ausfallzeiten amortisiert sich die Investition in dieses Belegungserkennungssystem sehr schnell.

 

Welcome-Modus für mehr Benutzerfreundlichkeit: Schon bei der Anfahrt des Parkplatzes wird die Ladestation aktiviert und der Stromtankstellenkunde per Beleuchtung und am Display begrüßt.
Dies stellt auch eine Möglichkeit dar, über Beleuchtung Falschparker davon abzuhalten, diesen Parkplatz ohne zu Laden zu blockieren. (Das rote Blinklicht erlischt z.B. erst, wenn das Ladekabel angeschlossen wird.)

 

Optionale Anschlüsse: für 2 externe Lichtquellen / Infrarot LED (für Parkplatzbeleuchtung o. Alarm), Frontscheibenheizung, Mikrofon & Lautsprecher

Nur eine freie – NICHT BLOCKIERTE – Ladesäule kann Geld verdienen. Das macht #opdiPark für ganz unterschiedliche Institutionen & Betreiber interessant:

  • ob bei Kommunen oder kommunalen Betrieben,
  • Krankenhäusern, Kitas, Sportplätzen,
  • Stadtteilzentren oder Universitäten
  • Parkplatzbetreiber, Carsharing-Anbieter,
  • Energieversorger & Tankstellen
  • in Unternehmen, Flotten-Mgmt „corporate charging, employee charging“
  • Supermärkten, Shopping Malls / Einkaufszentren
  • Hotels & Gastronomie
  • Hausverwaltungen & Immobilienwirtschaft
  • Oder auch für halböffentliche oder private Ladepunkte

#opdiPark ermöglicht ebenfalls die einfachere Ahndung von Parksünden. Über die Erkennung von Autokennzeichen können Falschparker überführt und bei entsprechend hinterlegtem Prozedere doch zur Kasse gebeten werden.

Somit kann Ihre Ladesäule indirekt doch Geld verdienen. Es sei denn, das eigene Kennzeichen auf dem Display zu sehen schreckt Parksünder unmittelbar ab und er räumt freiwillig diese Ladestation. Nicht umsonst gibt es vom >> eine Postkartenserie vom ADAC, mit der Parksünder auf humorvolle Weise auf Ihr „Vergehen“ hingewiesen werden.

Hinweis: *Immer vorausgesetzt, dass bei der Bereitstellung der Bilddaten über Netzwerke und deren Weiterverwendung seitens der Betreiber die gültigen Datenschutzbestimmungen berücksichtigt werden.

remote_controll_by_opdiPark
  • Corona: Eingangskontrolle in Supermärkten oder Zügen (wie viele Menschen reingegangen sind, Stopp bei Maximum)
  • Verkehr: Straßenauslastung (erstellt Belegungs- & Tempo-Profile, Separierung in vers. Fahrzeugklasse)
  • Parkraumüberwachung: für Überwachungsunternehmen, (auch zur Vermeidung von nächtlichen Autorennen)
  • Diebstahlschutz: Einbruchserkennung
  • Vandalismus: Überwachung von Toilettenanlagen (auch an Autobahnen), Müllplätzen oder Altglascontainern

Sie suchen nach einer Lösung für ein ganz anderes Anwendungsgebiet? …Fragen Sie uns!

Ihre Fragen zu #opdiPark | Wir beraten Sie gern persönlich

Sie haben Interesse an #opdiPark oder auch Fragen?! Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gern persönlich und freuen uns auf Ihren Kontakt: +49 (0)8193 937103

Unser hochqualifiziertes Machine Vision Team ist spezialisiert auf individuelle Bildverarbeitungs-Systemlösungen, die optimal an Ihre Kundenanforderungen angepasst werden. In welchem Anwendungsfall dürfen wir Sie mit unserem langjährigen Know-How aus 20 Jahren industrieller Bildverarbeitung unterstützen?!

opdi-tex | Wir bringen Maschinen das Sehen bei

opdi-tex Geschäftsführer Karl-Ludwig Schinner

Geschäftsleitung & Vertrieb

Dipl.-Ing. Karl-Ludwig Schinner / CEO