Technologie entwickeln will gelernt sein​

Von Forschung & innovativer Entwicklung bis zum Patent | Awards

Eine kurze Anekdote zu den Tücken bei der Technologieentwicklung

Als Karl-Ludwig Schinner im Jahr 2000 sein eigenes Unternehmen – die opdi-tex GmbH – gründet, bringt er all seine Erfahrungen mit ein, die er bis dato als Pionier der industriellen Bildverarbeitung seit Mitte der 1980′er Jahre gesammelt hatte. Sein damaliges Ziel war die Entwicklung eines  >> Inspektionssystems für die Webmaschine.

opdi-tex Geschäftsführer Karl-Ludwig SchinnerNach erfolgreicher Entwicklung eines solchen Systems wurde die Firma Zellweger USTER, ein Schweizer Konzern und seines Zeichens Weltmarktführer im Bereich Qualitätskontrolle in der Textilindustrie darauf aufmerksam und kaufte 2002 die Rechte an dieser Technologie …

…daraufhin hat sich opdi-tex vereinbarungsgemäß aus diesem Markt zurückgezogen und wir mussten in den Folgejahren dann beobachten, dass unsere Technologie, weitergegeben an eine Konzern-Ausgründung namens „Uster Technologies“,  in 2006 eingestellt wurde!

Die Moral von der Geschicht‘: Technologie zu entwickeln oder auch weiter zu entwickeln will gelernt sein! …und das opdi-tex Experten-Team kann’s!

Wir als mittelständische HighTech-Manufaktur verbinden die dafür nötige Flexibilität mit der Expertise aus mehreren Jahrzehnten branchen-übergreifendem Machine Vision Know-How & innovativem Forschergeist!

Technologieentwicklung by opdi-tex ☑️ innovativ ☑️ erfahren ☑️ flexibel

...aus Forschung wird Entwicklung

Kooperationen mit Forschungsgruppen an technischen Hochschulen

Mit opdi-tex als Kooperationspartner untersuchte die >> Forschungsgruppe „Effiziente Eingebettete Systeme / EES der Hochschule Augsburg (HSA) den Einsatz von künstlichen neuronalen Netzen in der industriellen Bildverarbeitung: KI-Methoden in der Verpackungsindustrie.

Computer Vision mit Künstlicher Intelligenz

Neue Ideen, Verfahren, Produkte und Dienstleistungen – kurz: Innovationen – sind Triebfedern des Fortschritts und des Erfolgs. Dies gilt für Hochschulen und Unternehmen gleichermaßen. Über das [ gP ] -Magazin „gefragte Persönlichkeiten“ gibt die HSA Einblicke in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

Den Artikel zu „Computer Vision mit KI“ in Kooperation mit opdi-tex finden Sie in der aktuellen [ gP ] Ausgabe für 2020 auf Seite 30 im verlinkten PDF.

Forschungsprojekte von & mit opdi-tex

Ob Forschungsmaster (MAPR), Bachelor & Masterarbeiten – unsere Sensor-Manufaktur opdi-tex steht in regem Austausch mit den technischen Fakultäten im Freistaat Bayern: innovativ offen für Neues…

Wir haben uns hier bei opdi-tex „das gewisse“ StartUp-Feeling erhalten, trotz >> 20-jährigem Firmenjubiläum, was uns zusätzlich zur absoluten Zukunftstechnologie wohl noch attraktiver für Studenten & Absolventen zu machen scheint. Hier einige Forschungs-Projekte von & mit opdi-tex:

Hochtechnologie by opdi-tex

Im Rahmen dieser Bachelor-Arbeit wurden die Unterschiede zwischen „guten“ und „schlechten“ Keksen nur anhand von Beispielbildern durch maschinelles Lernen erlernt (Supervised Learning). Die Beispielbilder wurden aus einer aktuellen Produktion von opdi-tex zur Verfügung gestellt. Die Software pytorch zum Maschinenlernen läuft auf dem GPU Server „breakout“ im Rechenzentrum der Hochschule Augsburg. Prof. Dr.-Ing. Friedrich Beckmann

HS Augsburg

„Acceleration of Industrial Image Processing with High-Resolution Line Scanners Using FPGAs“
15. März 2017 | Andreas Gareis, Karl-Ludwig Schinner, Prof. Dr. Gundolf Kiefer (ISBN 978-3-645-50170-5)

„An FPGA-based hardware framework for depth extraction using high-resolution line scanners“
24. Juni 2016 | Andreas Gareis, Karl-Ludwig Schinner, Prof. Dr. Gundolf Kiefer

„FPGA-basierte Plattform für Inspektionssystemen mit Zeilenkamera“
Im Rahmen eines Forschungsmasters (MAPR) der Hochschule Augsburg wurde bei opdi-tex untersucht, wie sich bestehende Software-Algorithmen durch spezielle Hardware (FPGA) beschleunigt werden kann.

TCW Nördlingen

Technologie Centrum Westbayern

opdi-tex in Kooperation mit dem TCW & HSA

Mit dem Hochschulzentrum Donau-Ries im Technologie Centrum Westbayern (TCW) in Nördlingen haben sich die Hochschule Augsburg und das Technologie Centrum Westbayern zum Ziel gesetzt, in enger Kooperation Lehre, akademische Weiterbildung und anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung in Nordschwaben umfassend zu fördern.

Über Vorträge & Forschungsprojekte, speziell für den Mittelstand, unterstützen wir das TCW als >> strategischer Kooperationspartner im Bereich Bildverarbeitung !

TCW Vortrag Juli2019

Innovationspreis Bayern 2016

2016 | opdi-tex ist nominiert für den "innovationspreis Bayern"

Innovationspreis Bayern 20162016 vergeben das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag und die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern zum dritten Mal den >>Innovationspreis Bayern.

3D-Zeilenscanner von opdi-tex nominiert

opdi-tex bewirbt sich für diese Auszeichung mit einem neuen 3D-Zeilenscanner, der 2015 in unserer Sensor-Manufaktur entwicklet wurde. Dieser kann zusätzlich zur Oberfläche nun auch die 3. Dimension, die Höhe von Objekten auf einem Förderband erfassen.

Auszug aus dem Vorwort 2016:
Mit dem Preis werden Unternehmen geehrt, die den Mut und die Ausdauer hatten, Neues zu wagen und innovative Ideen bis zur wirtschaftlichen Nutzbarkeit zu entwickeln.

Für den Innovationspreis Bayern 2016 wurden insgesamt fast 190 Unternehmen nominiert. Unter ihnen befinden sich bekannte Industrieunternehmen genauso wie kleine Handwerksbetriebe oder erst vor kurzer Zeit gegründete Start-Ups.

Innovationskraft in Bayern

Link zur Broschüre "innovationspreis 2016" mit allen Nominierungen

Ähnlich vielfältig sind die  innovativen Leistungen und die Branchen, die diese abdecken: sie reichen von der Fertigungstechnik bis zur Medizintechnik, der Bauwirtschaft bis zur Energietechnik, der Brautechnik bis zur Lasertechnik. Sie alle tragen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern in herausragender Weise bei. >> Die Broschüre, die alle Nominierungen enthält, würdigt auch all diejenigen, die keinen Preis erhalten konnten und deren Leistungen ein Beleg für die Innovationskraft Bayerns sind.

"Die Innovation in der deutschen Wirtschaft wird besonders durch den intelligenten & effizienten Einsatz von Sensoren angetrieben."

In diesem Podcast von „BAYERN innovativ“ erfahren Sie wertvolle Informationen zu Trends, Technologien, Innovationsstrategien und Förderprogrammen aus den Themenfeldern Digitalisierung, Mobilität, Energie, Material, Gesundheit.

Wirtschaftsstandort mit Potenzial

opdi-tex macht sich stark für den "Wirtschaftsstandort FREISTAAT BAYERN"

opdi-tex im Wirtschaftsstandort Freistaat Bayern Buch 2020-2021
Sie finden opdi-tex in der online-Version direkt nach der Polit-Prominenz vorn auf Seite 20/21.

Im opdi-tex Jubiläumsjahr 2020 wurde unser High-Tech-Unternehmen im Buch über den „Wirtschaftsstandort FREISTAAT BAYERN 2020/21“ vorgestellt.

Darin erfahren Sie, wie wir als mittelständische Hightech-Manufaktur und innovativer Technologiepartner mit unserem MACHINE VISION Know-How weltweit Großunternehmen am Laufen halten.

Dieses Standardwerk zu europäischen Wirtschaftsregionen ist in Zusammenarbeit wichtiger Persönlichkeiten und Institutionen Bayerns aus der Politik, Wirtschaft & Forschung entstanden, um internationale Kooperationen und auch neue regionale Geschäftskontakte zu fördern (erschienen bei www.ebn24.com).

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Wussten Sie, dass in Oberbayern und dem Großraum München besonders viele Hochqualifizierte leben?! *

* Lt. einer Studie 2019 des Institut der deutschen Wirtschaft (IW) belegt die Region Oberbayern & die Metropolregion München mit 40,5 % Rang 2 (nach Berlin mit 42,5 %) bei hochqualifizierten Personen im Alter zwischen 25 bis 64 Jahren). Speziell bei der Altersgruppe von 30 bis 34 Jahren sind es sogar 50,8 %!

Patentiertes MACHINE VISION Wissen bei opdi-tex

Die Liste der angemeldeten Patente von Karl-Ludwig Schinner seit der opdi-tex Firmengründung im Jahr 2000 ist lang. Hier einige Titel als Beispiele:

  • Verfahren und Scanner zum berührungslosen Ermitteln der Position und dreidimensionalen Form von Produkten auf einer laufenden Fläche
  • Method and scanner for touch free determination of a position and 3-dimensional shape of products on a running surface
  • Vorrichtung zur automatischen Überwachung von Flächengebilden, insbesondere textilen Gewebebahnen an der Produktionsmaschine
  • Method of processing signals obtained from scanning textile fabrics
  • Method and system for the inspection of the surfaces of materials
 20 jahre fahne opdi-tex

 

opdi-tex – ein „patentes“ mittelständisches HighTech-Unternehmen

Im Jubiläums-Monat der Sensor-Manufaktur (Juli 2020) waren es aktuell 18 angemeldete Patente by opdi-tex:

WO002005035862A1
US000010365086B2
US020070041016A1
US020150116461A1
JP002015083975A
GB000002272764A
GB000002272764B
EP000001678370A1
EP000002865987A1
EP000002865987B1
DE000004239456A1
DE000010123870A1
GB000002272764B
EP000001678370A1
EP000002865987A1
EP000002865987B1
DE000004239456A1
DE000010123870A1

…weil Technologie entwickeln gelernt sein will:

innovativ – erfahren – flexibel

opdi-tex | …profitieren Sie von unserem Know-How in industrieller Bildverarbeitung
& nutzen es für
Ihren W
ettbewerbs-Vorsprung!

In welchem Anwendungsfall dürfen wir Sie unterstützen? Wir beraten Sie gern persönlich & freuen uns auf Ihren Kontakt:

info@opdi-tex.de
+49 (0) 8193 937103

VISION AWARD Entrant 2012

2012: opdi-tex präsentiert Neuentwicklung auf der VISION in Stuttgart | ...VISION AWARD-Nominierung

opdi-tex auf der VISION 2012Auf der VISION_2012 in Stuttgart stellte opdi-tex seine Neuentwicklungen vor und wurde als einer von >> 35 Kandidaten für den VISION AWARD 2012 nominiert.

VISION AWARD Entrant: „Object-recognition independent from colour and reflectance“
Die nominierten Kandidaten decken eine breite Palette angewandter Bildverarbeitungs- und Bildgebungstechnologien ab. opdi-tex ist nominiert für seine „Object-recognition independent from colour an reflectance“ / Objekterkennung unabhängig von Farbe und Reflexion.

Objekterkennung ...unabhängig von Farbe und Reflexion!

CAMTECH MS2500 by opdi-tex

20. VISION AWARD

 

von IMAGING & machine vision europe

Ein Gremium von Vision-Experten beurteilt die Auszeichnung anhand von Aspekten wie der

    • Technologie selbst, 

    • der Neuheit der Anwendung und

    • der Relevanz für die Vision-Branche.

 

Die Jury bestand aus: Jens Michael Carstensen von Videometer, Hermann Tropf von Vision Tools, Martin Wäny von Awaiba, Dieter-Josef Walter von Daimler und Michael Engel von Vision Components.

Der von der IMAGING & machine vision europe gesponsorte Preis wurde auf der Vision 2012 in Stuttgart (November 2012) zum 20. Mal verliehen.

Vision Award Entrant 2012
20. VISION AWARD: gesponsort von IMAGING & machine vision europe

Objekterkennung ...unabhängig von Farbe und Reflexion!